Spenden im Verein? Oh ja, unbedingt!

Einer der größten Vorteile eines Vereins ist die Möglichkeit, Spenden anzunehmen.
Diese müssen nicht abgesetzt werden, sie sind also steuerfrei.
Also nichts wie Spenden annehmen! Doch die Steuerersparnis gibt’s nur, wenn alles richtig gemacht wird. Sonst kann man im Nachhinein womöglich Probleme kriegen, z.B. dass das Finanzamt bei fehlenden Unterlagen es gar nicht als Spende anrechnet.
Die wichtigsten Kriterien einer Spende sind hier für euch zusammengefasst.

Spenden sind eine wunderbare Unterstützung eines Vereins

Spende erfolgt nur mit gültigem Freistellungsbescheid und Spendenbescheinigung.
Eine Spende wird durch eine Spendenbescheinigung quittiert, die vom Vorstand ausgefüllt und unterschrieben wird. Ein Formular dazu findet ihr auf der Webseite des Finanzamtes.

Anbei ein ausgefülltes Muster, welches bei Ahoj verwendet wird:

Zuwendungsbescheingung_Muster_Ahoj-Nachbarn

Es werden meist 2 Exemplare ausgestellt: für den Spendengeber und für das Vereinsarchiv, welches der Schatzmeister aufbewahrt.

Über den Freistellungsbescheid, aus dem die Gemeinnützigkeit eines Verein hervorgeht, schrieb ich hier bereits. Dieser muss immer gültig sein, um eine Spendenbescheinigung ausstellen zu können.

Spenden unterscheiden sich in ihrer Natur. Sie haben ein gleiches Merkmal: Eine Spende wird immer freiwillig, ohne jegliche Gegenleistung, geleistet und muss in den gemeinnützigen Bereich des Vereins fließen. Das einfachste Beispiel: Die Mitgliedsbeiträge – dies kann auch bei einer privaten Person von der Steuer abgesetzt werden.


Vergütungs- und Aufwandsspende
Es besteht die Möglichkeit, die eigene Arbeitszeit im Rahmen einer Tätigkeit dem Verein spenden zu können. Wenn jemand 20 Stunden eine Webseite gebastelt hat, kann er auf die Vergütung verzichten und dafür eine Spendenbescheinigung erhalten. Wichtig dabei ist, dass die genaue Vergütung noch vor Beginn der Tätigkeit im Verein schriftlich beschlossen wird. Die Höhe der Vergütung wird individuell im Verein festgelegt.In diesem Fall sollte mein bei der Spendenbescheinigung  beim Satz “Es handelt sich um den Verzicht auf Erstattung von Aufwendungen” „Ja“ ankreuzen.Weitere Beispiele:
– ein Projektleiter verzichtet auf seine Übungsleitervergütung
– Vorstand/Kassenwart/Mitglied verzichtet auf die Vergütung bzw. Auslagenerstattung (Fahrt-, Telefon-, Porto-, Benzinkosten, etc.)
– ein Grafiker erstellt Vereinsflyer und verzichtet nachträglich auf die Vergütung.


KleinspendenregelungUm sich etwas Zeit zu sparen, kann man bei Spenden bis 200,00 EUR auch einen Bareinzahlungsbeleg oder eine Buchungsbestätigung der Bank vorlegen. Dabei müssen folgende Angaben ersichtlich sein:
– Name und Kontonummer des Auftraggebers und Empfängers
– der Betrag und der Buchungstag
– der steuerbegünstigte Zweck
– die Angabe über die Körperschaftsteuerbefreiung des Empfängers
– Hinweis, ob es sich um eine Spende oder um einen Mitgliedsbeitrag handelt.

Also, ran an die Spenden 🙂

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an!

Erhalte kostenloses PDF mit 3 osteuropäischen Bars in München!

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Natalia, Vereins-Vademekum von Natalia. Permanenter Link des Eintrags.
Natalia

Über Natalia

Natalia Garbacz Nachdem sie 2004 ihr familäres Nest in Warschau verließ, brach sie nach Deutschland auf. Sie nahm ein Studium der Theaterwissenschaften in Erlangen auf, welches sie später in München abschloss. Den Ahoj-Nachbarn-Verein nahm sie von Nürnberg nach München mit und ist seither grenzenlos stolz darauf, dass er Schöpfer solch toller Projekte wie dem polnischen Filmfestival Cinepol oder des osteuropäischen Stadtführers Ahoj Minga geworden ist. Ehemalige Vorsitzende des Vereins Ahoj Nachbarn (2007-2013, 2013-2015).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.