Was ist nun mit Cinepol?

Liebes Publikum!

Ende November ist fast da und viele von Euch fragen sich wahrscheinlich, was denn nun mit Cinepol ist? Warum gibt es dieses Jahr kein polnisches Filmfestival? Etwas spät kommt meine Antwort dazu.

Cinepol wurde dieses Jahr filmisch um drei weitere Länder erweitert: Ungarn, Tschechien und die Slowakei. Unser neues Festival heißt „Mittelpunkt Europa“ und beginnt im Monopol bereits diesen Mittwoch (23.11.-29.11.).

Warum diese Entscheidung? Darüber haben wir bereits im Juni auf unserem Blog geschrieben. Unter diesem Link findet ihr eine ausführliche Erklärung. Hier ein Auschnitt davon: „ (…) Es entstehen immer mehr Filme als Koproduktionen. Und auch die Themen ähneln sich, egal ob die Filme nun aus Tschechien, Polen, der Slowakei oder Ungarn kommen. Das ist auch gut so. Wir leben nicht in hermetisch abgeriegelten Nationalstaaten. Die Themen, die uns bewegen, sind überregional – und doch hat jede Kultur einen spezifischen Blick darauf. Leider ist München auf dem östlichen Auge nach wie vor etwas „sehschwach“ – und das obwohl unsere östlichen Nachbarn filmisch so viel Spannendes zu bieten haben, wie erst neulich der ungarische Oscar-Gewinnerfilm „Son of Saul“ bewiesen hat. (…)Vor diesem Hintergrund ist bei uns (Ahoj Nachbarn, MVHS und Tschechisches Zentrum), den Machern von Cinepol und der Tschechischen Filmwoche, die Idee zu einem Filmfest gereift, das aktuelle Filme aus Polen, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik, also den sog. Visegrád-Staaten, zeigen möchte. Im Rahmen eines einwöchigen Filmfestes wollen wir die ganze Bandbreite des aktuellen Filmschaffens jener Länder zeigen – vom Spiel- über den Dokumentarfilm bis hin zum Kurzfilm.”

Das polnische Filmfestival Cinepol war ein großer Erfolg und es hat bewiesen, dass der Bedarf für polnisches Kino in München außer Frage steht. Dies hat uns bewegt, eine weitere Plattform mit anderen Ländern aufzubauen, um noch breitere Cineasten-Kreise ins Kino zu locken. Das Ergebnis ist ein spannendes Filmprogramm, bestehend aus den neusten Filmproduktionen der Visegrad-Länder. Die polnischen Filmen sind natürlich gebührend vertreten und ich kann sie euch sehr empfehlen. Genauso wie auch alle anderen Filme des Programms.

Hiermit also nochmals eine herzliche Einladung an euch: Ich hoffe, wir sehen uns ab Mittwoch im Monopol!


Weitere Artikel:

Melde dich für unseren monatlichen Newsletter an!

Erhalte kostenloses PDF mit 3 osteuropäischen Bars in München!

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Projekt von Natalia. Permanenter Link des Eintrags.
Natalia

Über Natalia

Natalia Garbacz Nachdem sie 2004 ihr familäres Nest in Warschau verließ, brach sie nach Deutschland auf. Sie nahm ein Studium der Theaterwissenschaften in Erlangen auf, welches sie später in München abschloss. Den Ahoj-Nachbarn-Verein nahm sie von Nürnberg nach München mit und ist seither grenzenlos stolz darauf, dass er Schöpfer solch toller Projekte wie dem polnischen Filmfestival Cinepol oder des osteuropäischen Stadtführers Ahoj Minga geworden ist. Ehemalige Vorsitzende des Vereins Ahoj Nachbarn (2007-2013, 2013-2015).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.